Auf einen Saft mit unserem Marketing

21.09.17 - von Janina

 

Marco aus dem Marketing

Auf einen Saft mit Marco, unserem Allroundtalent aus dem Marketing. Nach seinem Bachelor in linguistischer und kultureller Mediation schloss er seinen Master in Management an. Seit Mitte Oktober 2016 ist Marco bei Kale&Me, zunächst als Praktikant, jetzt als Festangestellter.

Marco, was machst Du als Junior Marketing Manager bei Kale&Me?

Eine meiner Hauptaufgaben ist das Influencer-Marketing. Kommunikation steht für mich also an erster Stelle. Sowohl die Akquise neuer Blogger und Instagramer, als auch die Kontaktpflege bestehender Influencer fallen in meinen Aufgabenbereich und basieren auf einem gegenseitigen Dialog. Das Ziel ist dabei, eine langfristige Bindung zwischen den Influencern und Kale&Me aufzubauen. Ich habe außerdem die kreative Aufgabe gemeinsam mit meiner Arbeitskollegin Samira, Instagram-Kampagnen zu entwickeln, die beispielsweise Gewinnspiele umfassen. Doch auch die Aktualisierung unserer Homepage und die Bearbeitung von Bildern und Grafiken sind Teil meines Jobs.

Welche Vorteile bieten Influencer im Vergleich zu herkömmlicher Werbung?

Herkömmliche Werbung reißt in der Regel nur kurz etwas an und stellt die wichtigsten Attribute eines Produktes heraus. Influencer hingegen stellen über ihre Blogs ihre eigene Meinung über das Produkt in Form eines Erfahrungsberichts dar. Das ist deutlich transparenter und dem Leser oder Zuschauer werden alle Vor- und Nachteile genannt. Der Blogger hat eine Art Vertrauensfunktion und wird als Freund wahrgenommen. Daher werden Produkte häufig nach der Empfehlung eines Bloggers gekauft.

Marketing Manager Kale&Me

Nach welchen Kriterien wählst Du die Influencer aus?

Oft werde ich gefragt, wie viele Follower man für eine Kooperation benötigt. Allerdings spielt dies nicht immer die ausschlaggebende Rolle. Viel wichtiger ist jedoch, dass der Influencer und der Inhalt auf seinem Blog zu uns passt. Doch auch mit qualitativ ansprechenden Bildern kann man mich überzeugen. Außerdem schaue ich nach der Zielgruppe der Blogger und vergleiche sie mit unserer. Es macht für uns wenig Sinn, mit Influencern zusammenzuarbeiten, deren meisten Follower zum Beispiel in Ländern leben, in die wir nicht liefern.

Triffst Du die Influencer auch persönlich?

Ich halte mit unseren Influencern auch über unsere Kooperationen hinaus Kontakt. Je nachdem, wo sie wohnen, stehe ich mit ihnen im E-Mail-Kontakt oder treffe sie persönlich. Gelegentlich organisiere ich hierfür Events und lade die Influencer, die in und um Hamburg wohnen, dazu ein. Es ist immer sehr spannend und aufregend, mehr über den Hintergrund der einzelnen Blogs und die Gesichtern dahinter zu erfahren.

Du erstellst regelmäßig Grafiken oder überarbeitest unsere Homepage. Braucht man dafür viel Hintergrundwissen?

Jein! Je nachdem, über welches Content-Management-System die Homepage erstellt wird, benötigt man mehr oder weniger Wissen. Ich persönlich habe als Teenager tatsächlich selbst Homepages gebaut und mir dafür vieles selber beigebracht. Während eines Zwischensemesters an der Fachhochschule Karlsruhe habe ich das Programmieren auffrischen können. Allerdings habe ich mir das HTML-Coding, welches Bestandteil unserer Seite ist, selber beigebracht. Das ist sehr umfangreich, da man bei dem Eingeben der Codes ganz genau sein muss.

Wie bist Du auf Kale&Me aufmerksam geworden?

Ich habe meinen Master in der italienischen Schweiz gemacht. Gegen Ende des Studiums habe ich mir darüber Gedanken gemacht, was ich im Anschluss an das Studium machen wollte. Für mich stand einerseits fest, dass ich zurück nach Deutschland gehen wollte. Zum anderen haben mich die Branchen rund um Lifestyle, Mode, Gesundheit, Fitness und Ernährung sehr gereizt. Ich habe bei meiner Recherche einen Artikel über Kale&Me und den Auftritt bei “Die Höhle der Löwen” gelesen und fühlte mich direkt angesprochen. Kale&Me wirkte auf mich sympatisch und passend. Das Leitbild und die Produkte haben mich sehr interessiert. Nachdem ich auf der Homepage ein Praktikumsangebot für ein Praktikum im Business-Development fand, habe ich mich direkt beworben und wurde angestellt. Seit März bin ich nun auch als fester Mitarbeiter mit im Team dabei.

Legst Du privat auch großen Wert auf Deine Ernährung?

Definitiv! Ich betreibe sehr viel Sport und achte generell auf mein Wohlbefinden. Eine gute Ernährung ist dafür eine der wichtigsten Grundlagen. Daher koche ich mir mein Essen in der Regel selber und achte dabei auf frische und gesunde Zutaten. Bei mir kommen täglich Gemüse und komplexe Kohlenhydrate in Form von Vollkornprodukten oder Quinoa in den Kochtopf. Dadurch, dass ich laktoseintolerant bin und gegen Erdnüsse allergisch bin, ist es für mich ohnehin schwer, auswärts zu essen, da ich die Gerichte oft nicht vertrage.

Und die Frage aller Fragen: Welcher ist denn dein Lieblingssaft?

Billy Basil