Interview mit Dr. Thomas Carus

10.01.19 - von Janina

 

#changeyourroutine - Auf einen Saft mit Prof. Dr. Thomas Carus zum Thema „Saftkur und gesunde Ernährung”

Was gehört zu einer gesunden Ernährung? Welche Vorteile bietet eine Saftkur im Vergleich zu anderen Fastenarten? Und wie kann man seine Ernährung nach der Saftkur erfolgreich umstellen? Wir haben einen Experten befragt: Prof. Dr. Thomas Carus - Leiter des Adipositaszentrums Hamburg - beantwortet Euch in diesem Interview alle wichtigen Fragen zum Thema Saftkur und gesunde Ernährung.

 

Steckbrief Dr. Thomas Carus

  • Name: Thomas Carus
  • Beruf / Ausbildung: Chirurg, Leiter des Adipositaszentrums Hamburg
  • Lieblingssaft Rosy Roots
changeyourroutine - Gute Vorsätze für das neue Jahr mit Dr. Thomas Carus

 

1. Was bedeutet für Dich gesunde Ernährung?

Eine gesunde Ernährung sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein, um den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und Energie zu versorgen. Dabei sollte die Kalorienaufnahme nicht den Kalorienverbrauch übersteigen. Wichtig ist dabei der Verzicht auf sehr fette und sehr süße bzw. stark kohlenhydrathaltige Nahrung. Empfehlen würde ich viel frisches Obst und Gemüse, Fisch oder fettarmes Fleisch sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Süßigkeiten, Knabbereien und Alkohol gehören für mich nicht zu einer gesunden Ernährung.

 

2. Sollten Deiner Meinung nach ungesunde Lebensmittel komplett vom Speiseplan gestrichen werden?

Ungesunde Lebensmittel wie z.B. Schokoladenpudding oder Chips sollten vom normalen Speiseplan gestrichen werden, auch wenn sie von vielen Menschen sehr gerne konsumiert werden. Wenn man nicht darauf verzichten kann, müssen die zusätzlichen Kalorien dann an anderer Stelle „eingespart“ werden.

 

3. Hast Du schon einmal eine Saftkur gemacht?

Ich habe die 5-Tage-Saftkur von Kale&Me selber ausprobiert und war begeistert davon! Da die Säfte unterschiedliche Zutaten enthalten, ist eine Menge Abwechslung geboten. Der Vorteil ist meiner Meinung nach, dass man nicht nur die zusammengestellten Saftkuren nehmen, sondern sich eine individuelle Kur - nach seinem Geschmack zusammenstellen kann. Gerade für Personen mit Allergien finde ich das sehr passend.
Und seit der Kur beginnt mein Tag sogar mit einem Saft statt des üblichen Frühstücks.

 

4. Welche Vorteile hat eine Saftkur im Vergleich zu anderen Fastenarten?

Viele herkömmliche Fastenarten arbeiten mit reiner Kalorienreduktion oder mit dem Ersatz von Mahlzeiten mit Spezialprodukten, die oft künstlich hergestellt sind. Bei den Säften bekommt man frisches Obst und Gemüse, was rein natürlich produziert wurde. So ist eine gesunde Ernährung ohne den Zusatz von „Chemie“ möglich.

 

5. Viele nutzen unsere Saftkur als Einstieg in eine Ernährungsumstellung. Mit welchen kleinen Schritten kann man seine Ernährung nach der Saftkur nachhaltig verbessern?

Eine Saftkur sollte man meiner Meinung nach 2 bis 3 mal pro Jahr machen. In der Zwischenzeit kann man ein oder zwei Mahlzeiten am Tag – wie z.B. das Frühstück – durch einen Obst- und Gemüsesaft ersetzen. Dazu empfehle ich generell eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.

 

Obst und Gemüse, Fisch und fettarmes Fleisch - eine gesunde Ernährung sollte ausgewogen und abwechslungsreich sein. Eine Saftkur bietet einen optimalen Einstieg in eine Ernährungsumstellung. Wie diese aussehen kann ist individuell verschieden. Ob die Umstellung auf eine vegetarische Ernährung oder das Ausprobieren neuer Ernährungsformen wie Paleo oder Raw Food - Du entscheidest, was für Dich und Deinen Körper am besten ist!

10.01.19

von Janina


Teile diesen Artikel

Passende Produkte