Eine neue Flasche für unsere Säfte

15.08.18 - von Janina

 

Wenn Du unsere Säfte bestellst, wirst Du ab sofort eine Änderung feststellen: Wir haben neue Flaschen! In diesem Blogartikel verraten wir Dir sowohl welche Veränderungen es gibt als auch die Gründe dafür!

Ein neues Gewand

Schmal, geradlinig, transparent - von Beginn an sind unsere Saftflaschen eines unserer Wiedererkennungsmerkmale. Dieses ist ein Punkt, an dem wir festhalten. Dennoch gibt es eine große Neuerung bei uns: die Flasche hat sich ein wenig geändert. Ab sofort erhältst Du unsere Säfte in noch hochwertigeren PET-Flaschen. Die Flaschen sind nicht nur mit einem Sicherheitsverschluss ausgestattet, sondern bestehen auch aus recyclebarem Plastik.

 

Unsere neue Produktion eröffnet neue Möglichkeiten

Die Eröffnung unserer ersten eigenen Produktion im Alten Land geht ebenfalls mit der Nutzung neuer Maschinen einher. Dadurch haben wir die Möglichkeit erhalten, unsere Produktionsparameter anzupassen und effizienter zu gestalten. Während wir in unserer alten Produktionsstätte die Saftflaschen noch per Hand verschlossen, haben wir in unserer eigenen Produktion neue Abfüllmöglichkeiten. Dazu gehört ebenfalls die Verwendung einer Maschine, die unsere Flaschen ab sofort maschinell verschließen kann. Wir müssen somit nicht mehr 25.000 (!!) Flaschen pro Tag per Hand zu schrauben - was uns künftig einige Blasen an den Händen und Muskelkater in den Armen ersparen wird. Anhand solcher Fortschritte merken wir, dass Kale&Me größer und erwachsener wird.

Kale&me Flaschen alt und neu Vergleich

Unsere Säfte werden selbstverständlich weiterhin auf Basis der gleichen Rezepturen hergestellt. Durch die Anpassung der Produktionsschritte und den neuen Maschinen ergeben sich gerade jetzt zu Beginn der neuen Flaschen minimale Veränderungen. Beispielsweise könntet Ihr in den Flaschen von Amy Almond Mandelpartikel finden, die einen festeren Absatz bilden, der sich nciht wie gewohnt auflöst. Dies ist keineswegs schlimm, sondern weist auf die Qualität und die Natürlichkeit unserer Säfte hin. Für die Herstellung von Amy Almond zerkleinern wir die Mandeln feiner als in unserer alten Produktion. So erhalten wir einen noch intensiveren Mandelgeschmack in unserer Amy.

Wir verwenden recyceltes Plastik!

Auf den ersten Blick wirkt die neue Flasche identisch zu der bisherigen. Die Form, das bekannte Etikett als auch das Volumen ist bei beiden Verpackungen gleich. Einen großen Unterschied wirst Du jedoch im Material feststellen. Die neue Flasche weist einen gräulichen Schimmer auf. Das liegt daran, dass unsere neue Flasche - welche extra für uns angefertigt wird - nachhaltig ist. Sie besteht zu 30 Prozent aus recyceltem Plastik. Ein weiterer Vorteil der neuen Flaschen ist der Sicherheitsverschluss. Dieser besteht aus dem oberen Teil des Deckels sowie einem Sicherheitsring. Mit der neuen Produktion ist es uns nun endlich möglich, diese Form des Verschlusses umzusetzen.

Plastik für das HPP-Verfahren

Vielleicht fragst Du dich, warum wir Plastikflaschen verwenden. Das liegt daran, dass wir unsere Säfte mit dem HPP-Verfahren haltbar machen. Für das Durchführen dieses Prozesses bedarf es einer flexiblen Verpackung. Schließlich wirkt ein Druck von ca. 6.000 bar auf die Säfte. Glas würde unter diesen Umständen zerspringen oder würde den Druck nicht auf die Säfte übertragen. Wir haben uns viele Gedanken über die Verpackung unserer Säfte gemacht und uns bewusst für BPA-freie PET-Flaschen aus 30% recyceltem Plastik entschieden, welche auf höchstem Standard in Deutschland produziert werden. Damit erhalten wir ein qualitativ hochwertiges und sicheres Produkt. Außerdem bieten Plastikflaschen viele umweltbezogene Vorteile: Sie sind beispielsweise leichter als Glasflaschen. Daher benötigt der Transport von Plastik deutlich weniger Energie, als für die gleiche Anzahl Glasflaschen. Der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß von Plastik ist daher geringer. Doch auch das Recycling von Plastik ist deutlich umweltschonender als von Glas.

15.08.18

von Janina


Teile diesen Artikel

Passende Produkte