Neue Sportarten

14.01.19 - von Janina

 

#changeyourroutine - Neue Sportarten für gute Vorsätze

Mehr Sport! Mehr Ausdauer! Mehr Bewegung! Viele setzen sich zum Jahresbeginn das Ziel, sportlicher zu werden. Die Auswahl der Workouts und Sportarten in den Fitnessstudios ist groß. Neben den klassischen Trainings wie Complete Body Workout oder Yoga, gibt es mittlerweile neuartige und noch unbekannte Workouts. Unsere Mitarbeiter Konstantin, Janina und Maxine besuchen regelmäßig drei dieser neuen Sportarten. In diesem Blogartikel stellen Euch die drei Disco Cycling, Deepwork® und Flying Pilates vor.

 

Das perfekte Workout finden - Sport für Jedermann

Wenn man zum Jahresbeginn nach der Fülle der Fitnessstudios geht, kann man einen der häufigsten Neujahrsvorsätze ableiten: Mehr Sport! Neben dem Geräte- und Laufbandtraining gibt es zahlreiche Sportkurse, die ein effektives Workout bieten. Während Kurse wie Complete Body Workout oder Bauch-Beine-Po Ausdauer und Kraft trainieren, sprechen Yoga und Pilates vor allem die Tiefenmuskulatur an. Die Vielfalt an Kursen ist groß und für jeden ist etwas dabei.
Auch wir bei Kale&Me machen leidenschaftlich gerne Sport. Um genau zu sein, trainiert unsere Kalie-Family durchschnittlich 2,97 Mal in der Woche. Neben dem Gerätetraining probieren viele von uns gerne neue Sportarten aus. Unsere Mitarbeiter Maxine, Konstantin und Janina gehen regelmäßig zu drei noch relativ unbekannten Workouts. Während Janina Deepwork®-Kurse für ein effektives Ganzkörpertraining besucht und Maxine beim Flying Pilates ihre Tiefenmuskulatur trainiert, stärkt Konstantin beim Disco Cycling seine Ausdauer. Was sich genau hinter Flying Pilates, Deepwork® und Disco Cyling verbirgt und für wen sich diese Sportarten am besten eigenen, verraten Euch die drei im Folgenden.

 

Der Ausdauersport Disco Cycling

Ausdauer-Workout beim Disco Cycling

Das eingestaubt-wirkende Radeln auf dem Ergometer erlebt seit einigen Jahren einen Wandel - zu Recht! Unter Kursnamen wie Spinning™ oder Indoor-Cycling bieten viele Fitnessstudios den beliebten Radsport an. Mit dem Fokus auf ein effektives Ausdauer- und Beinmuskeltraining, ist Indoor-Cycling insbesondere in den nasskalten Monaten eine gute Alternative zum Radfahren oder Joggen, um seine Fitness zu trainieren. Disco Cycling geht noch einen Schritt weiter: Denn wer bisher dachte, dass Fahrradfahren im Club unmöglich ist, der hat noch nie Disco Cycling ausprobiert! Es verbindet das klassische Indoor-Cycling mit pulsierender Club-Atmosphäre. Laute Musik, dröhnende Bässe und gedämmtes Licht tauchen die Fitnessstudios in Diskotheken, in denen beim Disco Cycling für 45 bis 60 Minuten anstrengende Intervalltrainings stattfinden. Je nach Studio werden neben dem Radeln weitere Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und Hantel in das Workout integriert, sodass das Cycling zum effizienten Ganzkörpertraining wird.

Konstantin für Disco Cycling

Konstantins Fazit zu Disco Cycling: „Disco Cycling lässt sich vor allem mit einem Wort beschreiben: schweißtreibend! Bei diesem Sport überwiegt der Spaß gegenüber der Anstrengung. Man darf die Belastung jedoch nicht unterschätzen, da das Training doch sehr auf die Ausdauer geht! Obwohl jeder Kursteilnehmer für sich auf dem Fahrrad strampelt, hat Disco Cycling etwas sehr dynamisches und fördert den Gruppenzusammenhalt. In Verbindung mit der Club-Atmosphäre ist bei dem Workout gute Laune vorprogrammiert.”

 

Ganzkörper Training beim Deepwork

5-Elemente-Workout beim Deepwork®

Ying & Yang, 5 Elemente - im ersten Moment hört sich die Beschreibung von Deepwork® sehr spirituell an. Doch hinter dieser Sportart verbirgt sich ein Ganzkörpertraining, das sowohl die Tiefenmuskulatur als auch die Ausdauer beansprucht. Neben einer Sportmatte werden für das Training keine weiteren Geräte oder Sportschuhe benötigt, da alle Übungen auf dem eigenen Körpergewicht basieren und barfuß ausgeführt werden. Das meist einstündige Workout baut sich aus insgesamt sieben Phasen auf, die eines der 5 Naturelemente - Erde, Holz, Feuer, Metall und Wasser - verkörpern. Die ersten beiden Deepwork®-Phasen dienen dem Ankommen (Erde) und Dehnen (Holz). Dabei werden die Atmung aktiviert, die Wirbelsäule mobilisiert und der Körper aufgewärmt. Diesen ruhigen Übungen folgt die Übergangsphase vom Element Holz zu Feuer, bei denen der Puls mit 2-minütigen Runnings - auch bekannt als Mountain Climber - in die Höhe getrieben wird. Im Anschluss folgen zwei sogenannte Schwungphasen: Phase 4 - die das Feuer verkörpert - kombiniert An- und Entspannungsphasen in Form eines Intervalltrainings aus fließenden und dynamischen Übungen. Dieses wird in der fünften Phase durch ein Ausdauer- und Krafttraining ergänzt (Feuer und Metall). Das Training der vierten und fünften Phase wird abschließend in der sechsten Phase kombiniert, wobei über 4 Minuten durchweg Ausdauer- und Kraftübungen ohne Pause durchgeführt werden. Die letzte Deepwork®-Phase ist die Entspannungsphase (Wasser), bei der die Atmung erneut im Fokus steht und der Körper zur Ruhe kommt. Durch die sieben Phasen laufen die Deepwork®-Stunden sehr routiniert ab, wobei die Auswahl verschiedener Übungen das Training sehr abwechslungsreich macht. Durch die Kombination aus Mobilisations-, Intervall- Ausdauer-, Kraftphasen ist Deepwork® ein ganzheitliches Workout, das die Tiefenmuskulatur des gesamten Körpers trainiert. Nicht umsonst heißt dieser Sport Deepwork®!

Janina für Deepwork

Janinas Fazit zu Deepwork®: „Ich würde Deepwork® als eine Mischung aus Yoga, Pilates und HIIt-Training beschreiben. Bei meinem ersten Kurs wirkte es im ersten Moment sehr entspannt, ab der dritten Phase ändert sich das aber schlagartig und aus dem zuvor ruhigen Training wurde ein hoch intensives Ganzkörperworkout. Alle Übungen werden in mehreren Varianten vorgestellt, sodass man selbst wählen kann, in welchem Level man einsteigt. Und das schönste: das Deepwork®-Training verlässt man immer mit einem Lächeln!”

 

Tiefenworkout beim Flying Pilates

Balance und Körperspannung beim Flying Pilates

Schwerelosigkeit, Balance und Körperspannung - nach Flying Yoga kommt mit Flying Pilates der neue Trendsport. Die Basis des Workouts ist das klassische Pilates, das bereits in den meisten Fitnessstudios angeboten wird. Das Workout besteht aus unterschiedlichen Figuren, die unter dauerhafter Körperspannung ausgeführt werden. Pilates zeichnet sich durch das sogenannte Powerhouse aus: Während des gesamten Workouts werden die Bauchmuskeln angespannt und der Beckenboden eingezogen, sodass sich eine feste Mitte bildet - das Powerhouse. Dadurch fördert das Training insbesondere den Aufbau der Tiefenmuskulatur.
Beim Flying Pilates wird dieses Fundament samt der Übungen des klassischen Pilates aufgegriffen. Der einzige Unterschied, der gleichzeitig die Herausforderung beim Flying Pilates darstellt, ist das Hilfsmittel: Während das klassische Pilates auf einer Yogamatte ausgeführt wird, hängt man beim Flying Pilates in einem Tuch von der Decke. Auch, wenn es nur einige Zentimeter sind, fordert das Workout bei dieser neuen Sportart noch mehr als die klassischen Pilates-Übungen. Neben der Körperspannung sind vor allem Balance und Beweglichkeit gefragt, um die Pilates-Figuren richtig auszuführen. Flying Pilates ist ein Ganzkörpertraining, das vor allem die Tiefenmuskulatur in Bauch, Beinen und Rücken beansprucht.

Maxine für Flying Pilates

Maxines Fazit zu Flying Pilates: „Flying Pilates ist genau das Richtige für Yoga- und Pilatesbegeisterte und erfordert eine Menge Kraft. Für das Training muss man sich richtig fallen lassen und dem Tuch vertrauen können, um eins mit ihm zu werden. Eine große Herausforderung im Vergleich zum klassischen Pilates: Beim Flying Pilates bleibt einem gar nichts anderes übrig, als alle Übungen mitzumachen, da eine Pause in der Luft ohne Körperspannung schwer ist.”

 

Ob ein Spaziergang in der Mittagspause, der Besuch im Fitnessstudio oder das Volleyballtraining im Verein - jeder integriert Sport anders in seinem Alltag. Während die einen Mannschaftssport bevorzugen, lassen sich bei den anderen Sportkurse besser in den Tagesablauf integrieren. Die klassischen Kurse wie Complete Body Workout sind bereits weit verbreitet und sehr beliebt. Wie wäre es zum Jahresstart aber mal mit einer neuen Sportart? Flying Pilates, Deepwork, Disco Cycling oder doch ein effektives HIIT-Training die Auswahl ist groß

 

  Du möchtest erfahren welche weiteren Sporttrends es gibt?  
    Mehr erfahren!    

14.01.19

von Janina


Teile diesen Artikel

Passende Produkte