Food Waste in Deutschland

09.03.20 - von Lena

 

Wusstest Du, dass weltweit jährlich bis zu einem Drittel der gesamten Lebensmittel verschwendet werden oder verloren gehen? Viele Menschen haben die Wertschätzung für Essen verloren. Dies ist auf die ständige Verfügbarkeit aller Lebensmittel zu einem niedrigen Preis zurückzuführen. Laut dem Ernährungsministerium landen allein in Deutschland fast 12 Millionen Tonnen Lebensmittel jedes Jahr im Müll - bei der Erzeugung und Verarbeitung, bei Großverbrauchern, im Handel und in Privathaushalten. Die Menge Lebensmittel, die eine Person hierzulande pro Jahr einkauft, verursacht in etwa einen Flächenverbrauch von einem halben Fußballplatz, einem Wasserverbrauch, der dem Fassungsvermögen von 84 Badewannen entspricht, sowie Treibhausgasemissionen in Höhe von 3 Tonnen, was der Menge an CO2 entspricht, die auf einem Flug von Frankfurt nach New York und zurück emittiert wird.

Lebensmittelverschwendung ist also ein wichtiges Thema - wir haben deshalb nicht nur alle wichtigen Fakten zu dem Thema gesammelt, sondern auch 5 Tipps zum Reduzieren von Food Waste für Dich!

Negative Einflüsse von Food Waste

Food Waste ist nicht nur ein ethisches, sondern auch ein ökologisches und ökonomisches Problem. Es werden nicht nur bei der Erzeugung Rohstoffe, Energie und Wasser verschwendet, sondern auch durch die Vernichtung der Lebensmittel. Food Waste erhöht die Preise der Lebensmittel durch steigende Nachfrage. Der hohe Landverbrauch für die Produktion von Lebensmitteln, die weggeworfen werden, erhöht zusätzlich den Druck von Großkonzernen auf Kleinbauern, ihr Land aufzugeben. Die Frage ist also: Wie können wir die Lebensmittelverschwendung reduzieren?

Unsere 5 Tipps für Deine Food Waste-Reduzierung

Mit toogoodtogo Lebensmittel vor dem Ablauf retten

Too good to go ist eine App die es Unternehmen ermöglicht ihre Produkte kurz vor Ablauf der Haltbarkeit günstig anzubieten und diese dadurch vor der Entsorgung zu behüten. Kunden können sie zu einem niedrigeren Preis als normal erwerben. Eine Win-Win-Win-Situation!

Mit Etepetete krummes Obst und Gemüse retten

Zusammen mit einem Netzwerk an Bio-Bauern hat Etepetete ein Auffangbecken für extravagant aussehendes Obst und Gemüse geschaffen. Dieses wird Dir dann mit der etwas anderen Gemüsekiste frisch vom Feld bis an die Haustür geschickt und vor dem Entsorgen gerettet.

Mit den Sinnen Haltbarkeit prüfen - sehen, riechen, schmecken

Falls deine Nahrungsmittel das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben sollten - greife zurück auf Dich als Qualitätsprüfer: Wie sieht das Lebensmittel aus? Wie riecht es? Wie schmeckt es? – Auf diese Fragen geben Dir Deine Sinne eine Antwort.

Reste Deinen Nachbarn anbieten

Biete Deinen Nachbarn übrig gebliebenes Essen an - damit stärkst Du nicht nur das Nachbarschaftsverhältnis, sondern reduziert gleichzeitig auch Deine Lebensmittelverschwendung

Überreifes Obst weiterverwerten

Überreifes Obst kann gut zu Kompott, Marmelade oder im Kuchen verarbeitet werden.

Kaleandme Gemüsebrühe zur Saftkur

Unsere Gemüsebrühe: natürlich und nachhaltig

Was tut Kale&Me, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren? Unser neuer Beitrag zur Nachhaltigkeit ist die 100 % natürliche Gemüsebrühe, hergestellt aus Tresterresten. Wir sind stolz eine Möglichkeit gefunden zu haben die Nebenprodukte unserer Säfte weiterzuverwenden. Taste Before Waste nehmen wir wörtlich!

Aus qualitativ hochwertigen Rohstoffen stellen wir für Euch frische und gesunde Säfte her. Die Reste, die dabei übrig bleiben, nennt man Trester. Das sind feste Pflanzenbestandteile, die beim Entsaften von Obst, Gemüse, Kräutern oder Gräsern zurückbleiben. Diese Tresterreste sind durchaus gesund und hochwertig. Mit anderen Worten: Tresterreste sollte man definitiv nutzen. Deshalb stellen wir daraus eine leckere Gemüsebrühe her. Dabei werden die Tresterreste zunächst bei 50°C getrocknet und im Anschluss zermahlen. Andere Hersteller verwenden künstliche Geschmacksverstärker wie Glutamat, Palmfett oder Hefeextrakt. Wir verzichten mit unserer Gemüsebrühe aus Überzeugung auf jegliche Form von Zusatzstoffen. Unsere Brühe ist außerdem frei von Hefe, glutenfrei und vegan. Die Gemüsebrühe besteht ausschließlich aus Karotten, Sellerie, Tomatenpulver, Spinat, Grünkohl, Schnittlauch, Zwiebelpulver, gemahlenem schwarzen Pfeffer und einem Hauch Salz. Gerade Letzteres, das Salz, spielt während einer Saftkur eine entscheidende Rolle. Eine zu geringe Salzzufuhr kann bei einer Saftkur zu leichtem Schwindel und Kopfschmerzen führen. Dem wirkst du mit unserer natürlichen Gemüsebrühe aktiv entgegen.

Wie unterstützt Kale&Me unsere Umwelt außerdem?

Wir achten generell darauf das möglichst wenig Müll entlang unserer Wertschöpfungskette produziert wird. Kalecycling ist unser Weg, die Umwelt zu entlasten! Plastik, Pappkarton, Stroh - damit unsere Säfte von unserem Lager bis zu Dir nach Hause frisch bleiben und in bester Qualität ankommen, benötigen wir einige Materialien.

Wir haben uns bewusst für BPA-freie Flaschen aus 100 % recyceltem PET entschieden. Unsere Säfte werden mit dem High-Pressure-Processing bei einem Druck von bis zu 6.000 bar haltbar gemacht. Glas würde bei diesem Prozess zerspringen. Ein qualitativ hochwertiges und sicheres Produkt erhalten wir daher nur mit PET-Flaschen. Wir geben unser Bestes, diesen Prozess so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten und sind deshalb Mitglied bei dem Grünen Punkt.

Unsere Säfte werden in Pappkartons zu Dir geschickt. Abhängig von der bestellten Flaschenmenge stehen uns unterschiedliche Kartongrößen zur Verfügung. So vermeiden wir, dass wenige Flaschen in zu großen Kartons verschickt werden und können damit die Umwelt schonen.

Damit unsere Säfte durchgehend gekühlt werden, bis sie bei Dir Zuhause ankommen, isolieren wir unsere Pakete. Dafür verwenden wir Stroh, das als Nebenprodukt der Getreideernte gilt und sonst ungenutzt bleibt. Unsere Stroh-Isolierung wird zudem komplett mit erneuerbaren Energien hergestellt. - Wusstest Du schon, dass Strohl-Isolierungen weniger Energie benötigen? Die Produktion benötigt 98 % weniger Energie als die Herstellung einer Styroporbox!

Zur Kühlung unserer Säfte legen wir Kühlpacks in die Versandpakete. Die Kühlpacks bestehen zu 99,5 % aus Wasser. Der Rest ist Polyacrylat, welches das Wasser andickt. Dieses ist für den Menschen und die Umwelt unbedenklich. - Wusstest Du schon, dass wir die Kühlakkus in einem Pfandsystem geliefert bekommen? Um zusätzlichen Müll zu vermeiden, lassen wir uns die Kühlpacks nicht in Kartons liefern. Stattdessen erhalten wir diese in wiederverwendbaren Kisten, die wir mit der nachfolgenden Lieferung gegen neue austauschen.

So kannst Du uns helfen noch nachhaltiger zu handeln:

Damit wir die Verpackungsmaterialien fachgerecht recyceln und wiederverwenden können, bieten wir Dir die Möglichkeit, alles kostenlos an uns zurück zu schicken! Das musst Du dafür beachten:

1. Sammle Deine Deckel nach dem Austrinken der Säfte in einer Tüte.

2. Spüle die Flaschen aus.

3. Lege die Flaschen, die Tüte mit den Deckeln, die Kühlakkus und das Stroh in Deinen Kale&Me Karton.

4. Drucke Deinen DPD-Retourenschein für den kostenlosen Rückversand aus.

5. Nur noch Dein Paket bei einem DPD-Shop Deiner Wahl aufgeben und fertig! Den Rest übernehmen wir!

Erfahre hier mehr über unser Kalecycling!

  Wir haben Dein Interesse an unserer nachhaltigen Gemüsebrühe geweckt?  
    Zur Gemüsebrühe    

09.03.20

von Lena


Teile diesen Artikel

Passende Produkte