DEINE FRAGEN - UNSERE ANTWORTEN

FAQs

UNSERE SÄFTE


Aufgrund unseres innovativen Haltbarkeitsverfahren sind unsere Säfte, gekühlt, bei 2 bis 7 °C, ab Produktion mehrere Wochen haltbar. Ab dem Lieferdatum garantieren wir eine Haltbarkeit von mindestens 10 Tagen.

Alle Säfte bis auf unseren Haferdrink Olivia Oat sind glutenfrei. Die Klassik-Saftkur ist somit komplett glutenfrei - die Gemüse-Saftkur enthält mit Olivia Oat Gluten. Du hast aber die Möglichkeit mit unserem individuellen Paket, gegen einen kleinen Aufpreis, deine Saftkur selbst zusammenzustellen und Olivia Oat beispielsweise gegen unseren Mandeldrink Berry Amy auszutauschen.

Wir setzen auf Regionalität und produzieren daher in unserer eigenen Produktion im Alten Land bei Hamburg.

In dieser Übersicht findest du alle Zutaten und Nährwerte unserer Säfte.

Die fettlöslichen Vitamine (A, D, E, K) können nur optimal aufgenommen werden, wenn man sie in Kombi mit Fetten isst. Ohne Fette ist die Absorption eher gering. Der menschliche Körper hat aber Vitaminreserven, wodurch er auch einige Tage problemlos ohne Vitaminversorgung durch die Nahrung auskommt. Deswegen ist es gar nicht unbedingt notwendig, dass alle Vitamine aus den Säften vollständig aufgenommen werden. Da Fette schwer verdaulich sind und die Verdauung während der Saftkur weitestgehend entlastet werden soll, empfehlen wir dir kein zusätzliches Öl zu den Säften zu verzehren.

Ja, alle unsere Säfte sind rein pflanzlich und somit auch laktosefrei.

Nein, unsere Säfte enthalten ausschließlich natürliche Zutaten und sind zudem vegan und - bis auf Olivia Oat - glutenfrei.

Ja, Kinder können unsere Säfte ebenfalls als Ergänzung zu einer normalen, ausgewogenen Ernährung trinken. Unsere Fastenkuren sind allerdings erst ab einem Alter von 18 Jahren geeignet.

Das ist vollkommen normal. Da die Säfte frisch gepresst werden und weder pasteurisiert noch homogenisiert werden, findet ein natürlicher Absetzungsprozess statt. Die Säfte sind ab Produktion dennoch mehrere Wochen lang wirksam und genießbar. Denk dran, vor dem Genießen kräftig zu schütteln!

Bitte überprüfe das Mindesthaltbarkeitsdatum. Der Geschmack des Saftes kann je nach Produktionsdatum kleine Schwankungen haben, da es ein Naturprodukt ist und die einzelnen Bestandteile teilweise z.B süßer oder saurer sein können.
Sollte ein Saft aber nicht mehr in Ordnung sein, melde dich umgehend bei uns unter hallo@kaleandme.de und wir lösen das Problem.

Die Klassik-Saftkur ist aufgrund der etwas höheren Kalorienanzahl besonders gut für Einsteiger geeignet. Die Gemüse-Saftkur ist durch den geringeren Fruchtzuckergehalt für Fortgeschrittene die Kur der Wahl. Außerdem enthält sie keinen Apfel und ist somit perfekt für Apfel-Allergiker geeignet.
Die Mix-Saftkur stellt eine gute Alternative für Personen dar, die mehr Abwechslung wollen. Die genauen Unterschiede zwischen unserer drei Kuren haben wir dir in einem Blogartikel zusammengefasst.

Unsere Gemüse-Saftkur enthält noch mehr Gemüse als die Klassik-Saftkur! Insgesamt enthalten die Säfte über 80% Gemüse - die ersten 5 Säfte weisen sogar einen Gemüseanteil von über 90% auf. In jedem Saft ist etwas Zitrone enthalten, um den pH-Wert zu senken und somit eine ausreichende Haltbarkeit gewährleisten zu können. Mehr über die Zutaten unserer Säfte erfährst du in unserem Blogartikel zur Gemüse-Saftkur.

Es stimmt, dass der Körper sich auch selbst reinigt. Vielmehr ist unsere Saftkur dafür gedacht, dass du deinem Körper eine Pause gönnst und erfolgreich in eine ausgewogene Ernährung startest.

Ja, die Saftkur ist erst ab einem Alter von mindestens 18 Jahren geeignet. Im Wachstum ist der Proteinbedarf des menschlichen Körpers sehr hoch, weswegen Saftkuren nicht im jüngeren Alter gemacht werden sollten.

Wir bitten dich in diesem Fall, deinen Arzt zu konsultieren.

Krankheiten, bei denen ein Fasten grundsätzlich nicht ohne ärztliche Betreuung durchgeführt werden sollte, sind:

  • Essstörungen (auch in der Vergangenheit)
  • Gallensteine / Gallenbeschwerden
  • Gicht
  • Herzerkrankungen
  • Einschränkung der Leber-/Nierenfunktion
  • Netzhautablösung
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • genetische Stoffwechselstörung
  • Diabetes Typ 1
  • Depressionen
  • Suchterkrankungen
  • Demenz

Es wird dringend empfohlen, dass du zuerst deinen Arzt konsultierst, denn unsere Säfte enthalten natürlichen Zucker.

Das Thema “Detox” bzw. Entgiftung ist ein sehr umstrittenes. Wir sind davon überzeugt, dass die meisten Menschen, die sich gesund und ausgewogen ernähren und regelmäßig Sport treiben, keine extra „Entgiftung“ benötigen.

Während der Saftkur trinkst du am besten ca. 2 Liter Wasser sowie ca. 1 Liter ungesüßten und nicht aromatisierten Kräutertee pro Tag. Zusätzlich empfehlen wir dir noch 1-2 Tassen unserer Gemüsebrühe zu trinken. Diese deckt deinen Salzbedarf während der Saftkur.

Ja, jedoch ist die Reaktion des Körpers von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Jeder Körper ist an eine andere Ernährung gewöhnt und somit ist für manche die Umstellung während der Kur größer als für andere. Typische Nebenwirkungen sind leichte Kopfschmerzen in den ersten Tagen und ein erhöhtes Kälteempfinden. Mehr über mögliche Nebenwirkungen erfährst du hier.

Empfindliche Zähne reagieren vor allem bei Getränken mit einem geringen pH-Wert, wie ihn beispielsweise auch Fruchtsäfte haben. Wir empfehlen dir bei empfindlichen Zähnen, unsere Säfte mit einem Strohhalm zu trinken, sodass der Zahnschmelz nur geringen Kontakt mit dem Saft hat. Außerdem raten wir dir, nach dem Trinken eines Saftes mindestens 30 Minuten zu warten, bis du dir die Zähne putzt.

Du kannst die Flaschen ganz bequem an jedem Pfandautomaten in Deutschland zurückgeben.

Wie häufig du eine Saftkur durchführen kannst, hängt von der Länge der Kur ab.
- Eine 3-tägige Saftkur kann alle 3 Monate durchgeführt
- Die 5-tägigen Saftkuren dürfen alle 4 Monate angewendet werden.
- Bei unseren 7-tägigen Saftfastenkuren sollte der Abstand zum nächsten Fasten mindestens 5 Monate betragen.

Es gibt verschiedene Methoden, um vor dem Fasten abzuführen. Die bekannteste und auch effektivste ist das Glaubersalz. Eine etwas sanftere Variante bietet die fermentierte Pflaume. Auch Sauerkraut oder Pflaumensaft können zum Abführen verwendet werden, sind jedoch meistens nicht so wirkungsvoll. Sehr schonend kann mit Hilfe eines Einlaufs abgeführt werden, wobei jedoch nur der Enddarm gereinigt wird. Wie genau du mit den verschiedenen Varianten abführen kannst, findest du auf unserem Blog.

Für Einsteiger empfehlen wir, mit einer 3 Tage Saftkur zu beginnen. Solltest du schon Fastenerfahrung haben, sind die 5 oder 7 Tage Saftkuren optimal für dich.

Die Vorbereitung vor der Saftkur ist enorm wichtig, da sie dir das Durchhalten deutlich erleichtert und mögliche Begleiterscheinungen, wie Kopfschmerzen und Hunger, vorbeugt. Verzichte dazu etwa eine Woche vor Beginn deiner Saftkur auf Alkohol, Nikotin und Kaffee.
Zwei bis drei Tage vor Beginn deiner Kur solltest du deine Ernährung anpassen. Leichte Kost, in Form von Obst und Gemüse, bereitet deinen Organismus auf die Kur gut vor. Am besten verzichtest du auf Zucker, Weißmehl, stark verarbeitete und tierische Produkte. Wichtig ist: Während der Vorbereitung solltest du nicht hungern. Iss dich satt, aber mithilfe der “richtigen” Lebensmittel. In unserem Rezept-Booklet findest du tolle Rezepte zur Vorbereitung. Außerdem solltest du dich auch mental auf die Saftkur vorbereiten. Hast du bestimmte Ziele mit der Kur? Schreib sie dir auf, so dass du sie dir während der Kur immer wieder vor Augen führen kannst.

Während einer Saftkur erfährt dein Körper ein Energie- also Kaloriendefizit. Da eine Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit mehr Energie zu sich nehmen sollte, ist unsere Saftkur während dieser besonderen Lebensphase nicht geeignet. Du könntest dir alternativ jedoch überlegen, deine normale Ernährung mit den Säften zu ergänzen. Weitere Informationen zu unseren Produkten in der Schwangerschaft und Stillzeit findest du auf unserem Blog.

Die einzigen aktuell wissenschaftlich nachgewiesenen Unterschiede in Bezug auf das Fasten hängen mit dem Hormonhaushalt zusammen. Während bei Männern der Hormonhaushalt nicht so sehr schwankt, ist bei Frauen die Hormonausschüttung an den Zyklus gebunden. Vielen Frauen fällt das Fasten in der Zeit vom Ende der Periode bis zum Eisprung am einfachsten, da hier vermehrt Energie und Tatendrang verspürt wird. Das kann natürlich aber individuell unterschiedlich sein - wir raten dir daher, immer gut auf die Signale deines Körpers zu hören.

Mit unserer Klassik-Saftkur nimmt man täglich ca. 120 g Zucker auf und damit werden die Referenzwerte der WHO und DGE überschritten. Der Zucker, der in den Säften steckt, sollte aber differenziert von industriell hergestelltem Zucker betrachtet werden. Denn der Zucker unserer Saftkuren stellt keine “leeren Kalorien” dar, weil er in Kombination mit ernährungsphysiologisch wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen aufgenommen wird. Durch die Kombination von Obst und Gemüse enthalten unsere Säfte ungefähr ein Fructose-Glucose-Verhältnis von 1:1 und einen kleinen Teil Saccharose. Dadurch werden täglich ca. 41g Fructose aufgenommen. Wenn dauerhaft zu viel (Frucht-)Zucker verzehrt wird, kann das Risiko ansteigen an ernährungsinduzierten Krankheiten zu erkranken. Die Saftkur wird hingegen nur 3-7 Tage durchgeführt und eignet sich gut, um die Ernährung langfristig umzustellen und bspw. zukünftig weniger industriellen Zucker zu verzehren. Solltest du größere Mengen an Fruchtzucker nicht gut vertragen oder lieber weniger Zucker aufnehmen wollen, bietet dir unsere Gemüse-Saftkur eine Alternative. Mit der Gemüse-Saftkur nimmt man täglich ca. 45g Zucker auf, wovon ca. 21g Fruchtzucker sind.

Wenn du einen Saft nicht verträgst oder magst, kannst du dir eine individuelle Saftkur bestellen. Hier erfährst du mehr zum Thema.

Durch das Fasten entsteht natürlicherweise ein Kaloriendefizit und es kommt zu einer Gewichtsabnahme. Dabei handelt es sich allerdings vor allem um Wasser, welches ausgeschwemmt wird. Wie du die Saftkur trotzdem für eine langfristige Gewichtsabnahme mit einer Ernährungsumstellung nutzen kannst, erfährst du in unserem Blogartikel zum Thema Saftkur und Abnehmen.

Ja, das empfehlen wir dir sogar. Wichtig ist jedoch, dass du deinem Körper nicht zu viel abverlangst und im Hinterkopf behältst, dass du mit weniger Energie versorgt bist. Führe deswegen am besten Sportarten mit geringer Intensität, wie leichtes Jogging, Yoga, Radfahren oder auch lange Spaziergänge durch.

Wir möchten dir grundsätzlich nichts verbieten. Effektiv und nachhaltig ist eine Kur aber erst, wenn du auf alle drei verzichtest. Am besten gewöhnst du deinen Körper schon in den Entlastungstagen an den Verzicht und trinkst beispielsweise entkoffeinierten Kaffee.

Es kann während des Fastens (besonders in den ersten Tagen) vorkommen, dass du Hunger verspürst. Durch eine ausgiebige Saftkur-Vorbereitung kannst du dies jedoch minimieren bzw. verhindern.

Die Säfte werden gekühlt geliefert. Bitte achte darauf, sie auch umgehend nach Erhalt zu kühlen und durchgehend gekühlt zu lagern. Optimal ist eine Temperatur zwischen 2 - 7 °C - bitte kontrolliere, ob dein Kühlschrank richtig eingestellt ist oder passe die Temperatur ggf. an. Solltest du die Säfte zu warm lagern, können wir nicht für eine verringerte Haltbarkeit verantwortlich gemacht werden.

Als Erstes ist wichtig zu betonen, dass man selbst entscheiden sollte, was einem gut tut. Eine Darmentleerung trägt nicht zum Erfolg des Fastens bei und ist daher nicht zwingend erforderlich! Allerdings verspüren viele Fastende weniger Hunger, Kopfschmerzen und Müdigkeit, wenn sie abführen. Das liegt daran, dass der Magen während des Fastens keine Signale zur Leerung an den Darm sendet, weil er nicht mehr gefüllt wird. Außerdem ist die Darmbewegung durch die fehlende Nahrungsaufnahme eingeschränkt, so dass Nahrungsreste im Darm verbleiben und dort zu gären beginnen können. Dies kann zu Bauchschmerzen führen. Durch eine Darmreinigung können die Nahrungsreste aus dem Darm entfernt werden.

BIO-SELLERIESAFT


Wir empfehlen dir nach dem Bio-Selleriesaft 30 Minuten bis zu deinem Frühstück zu warten. Das ist jedoch nur ein Richtwert.

Der Kale&Me Selleriesaft ist eine nachgewiesene Protein- und Kalium-Quelle. Diese Nährstoffe tragen unter anderem zur Erhaltung und Zunahme von Muskelmasse bei unterstützen die Funktion des Nervensystems und die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks. Außerdem trägt das Trinken von 500 ml Selleriesaft zur Aufrechterhaltung eines gesundes Flüssigkeitshaushalts bei.
Darüber hinaus hilft der Bio-Selleriesaft eine Morgenroutine zu etablieren, welche laut aktueller Studienlage dazu beiträgt glücklicher und produktiver zu sein.

Mit unserem Selleriesaft startest du jeden Morgen mit einer Flasche Selleriesaft in den Tag. Dadurch kannst du eine neue Morgenroutine schaffen und versorgst deinen Körper direkt am Morgen mit viel Flüssigkeit und Nährstoffen.

SHOTS


Unser Ingwer-, Ingwer-Erdbeer-, Sanddorn- und Kurkuma Shot haben eine gewisse Schärfe. Die Zutaten sind so abgestimmt, dass der scharfe Geschmack gut abgerundet wird. Unser Beeren Shot ist nicht scharf.

Unsere Shots eignen sich perfekt als Start in den Tag oder für zwischendurch, z.B. im Nachmittagstief. Sie sollen deine Nahrung ergänzen und keine Mahlzeiten ersetzen!
Es gibt keinen falschen Zeitpunkt, um sich mit einem Shot zu erfrischen. Allerdings empfehlen wir während des Fastens keine Shots zu trinken.

SAFTFASTEN INTENSIV


Das Saftfasten intensiv bietet dir eine professionell betreute Fastenerfahrung von zuhause. Innerhalb des Fastens schaffst du eine intensive Auszeit für deinen Körper und Geist. Zusätzlich regst du die Autophagie - das körpereigene Recyclingsystem der Zellen - zur Zellerneuerung an. In dieser Zeit stärkst du die Verbindung zu dir selbst und kannst deine Sinne schärfen.
Mit dem exklusiven Community-Bereich hast du während dieser Zeit zusätzlich die Möglichkeit, dich mit anderen Fastenden auszutauschen. Deine ärztlich geprüften Fastenleiterinnen stehen dir ebenfalls für Rat und Tat zur Verfügung.

Grundsätzlich ist das Kale&Me Saftfasten intensiv für alle Personen ab 18 Jahren geeignet, die gesund sind. Ab einem Alter von 65 empfehlen wir eine Apsprache mit deinem Arzt. Bei folgenden Krankheiten sollte ein Fasten nicht ohne ärztliche Betreuung durchgeführt werden:

  • Essstörungen (auch in der Vergangenheit)
  • Gallensteine / Gallenbeschwerden
  • Gicht
  • Herzerkrankungen
  • Netzhautablösung
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • genetische Stoffwechselstörung
  • Diabetes Typ 1
  • Depressionen
  • Suchterkrankungen
  • Demenz

Auch sollte während einer Schwangerschaft und der Stillzeit nicht gefastet werden. In jedem Fall solltest du bei Unklarheiten deinen Arzt konsultieren. Mehr dazu erfährst du auf unserem Blog.

Mit unserem Saftfasten intensiv bieten wir dir ein umfassendes und tiefgreifendes Fastenerlebnis. Entwickelt von unseren Fastenleiterinnen bietet das fünf- oder siebentägige Fasten eine kurze Auszeit, die du nutzen kannst, um deine Ernährungsgewohnheiten und Routinen nachhaltig umzustellen oder auch deinem Körper eine Pause zu gönnen. Zudem bieten wir dir mit einem exklusiven Kundenbereich die Möglichkeit eines Austauschs in der Community über Mighty.
Außerdem werden bei dem Saftfasten intensiv deutlich weniger Kalorien pro Tag (ca. 250 kcal) aufgenommen, als bei den Saftkuren (Klassik-Saftkur ca. 700 kcal), wodurch die Fastenerfahrung intensiver wird, mehr körperliche Prozesse angestoßen werden und dich bestenfalls etwas mehr aus dem Alltag herausnehmen solltest.

Das Saftfasten intensiv ist eine Form des Buchinger Heilfastens, wobei es ausschließlich für gesunde Personen konzipiert ist, die das Programm zur Prävention nutzen.

Es ist nicht zwingend notwendig, das Saftfasten auf deinen Zyklus abzustimmen. Aus Erfahrung empfehlen wir dir jedoch, zwischen deiner Periode und dem Eisprung zu fasten.
Gelegentlich führt das Fasten zu einer Verschiebung des Zyklus.

Es gibt verschiedene Methoden, um vor dem Fasten abzuführen. Die bekannteste und auch effektivste ist das Glaubersalz. Eine etwas sanftere Variante bietet die fermentierte Pflaume. Auch Sauerkraut oder Pflaumensaft können zum Abführen verwendet werden, sind jedoch meistens nicht so wirkungsvoll. Sehr schonend kann mit Hilfe eines Einlaufs abgeführt werden, wobei jedoch nur der Enddarm gereinigt wird. Wie genau du mit den verschiedenen Varianten abführen kannst, findest du auf unserem Blog.

Mit unserem Saftfasten intensiv empfehlen wir dir, max. 2x jährlich 7 Tage zu fasten und 3x jährlich 5 Tage zu fasten. So hast du die Möglichkeit, dich in regelmäßigen Abständen von alten Gewohnheiten zu lösen und dir bewusst zu werden, was wichtig für dich ist. Fasten-Erfahrene spüren meistens, wenn ihr Körper ein Fasten braucht. Häufiger als 3x im Jahr solltest du aber nicht fasten, weil dein Körper die Zeit benötigt, seine Reserven aufzufüllen. Zu häufiges Fasten kann zu körperlicher Schwäche und Infektanfälligkeit führen.

Die Reaktion auf das Fasten ist von Mensch zu Mensch anders. Jeder Körper ist an eine unterschiedliche Ernährung gewöhnt und somit ist für manche die Umstellung größer als für andere. Typische Begleiterscheinungen sind leichte Kopfschmerzen in den ersten Tagen, ein erhöhtes Kälteempfinden und leichte Schwäche. Mehr über mögliche Nebenwirkungen und wie du diese vorbeugen kannst, erfährst du in deiner Fastenanleitung.

Ja, das empfehlen wir dir sogar, um deinen Stoffwechsel zu unterstützen und einem möglichen Muskelabbau sowie dem verstärkten Kälteempfinden entgegenzuwirken. Du solltest dich während des Fastens täglich mindestens 30 Minuten bewegen. Wichtig ist jedoch, dass du deinem Körper nicht zu viel abverlangst und im Hinterkopf behältst, dass du mit weniger Energie versorgt bist. Führe deswegen am besten Sportarten mit geringer Intensität, wie leichtes Jogging, Yoga, Radfahren oder auch lange Spaziergänge durch.

Nein, wir haben unser Saftfasten intensiv so konzipiert, dass du es in deinen Berufsalltag integrieren kannst. Wir empfehlen dir jedoch, dir während des Saftfastens intensiv möglichst viel Zeit für dich einzuräumen, um die Chance zu haben, zur Ruhe zu kommen.

Als Erstes ist wichtig zu betonen, dass man selbst entscheiden sollte, was einem gut tut. Eine Darmentleerung trägt nicht zum Erfolg des Fastens bei und ist daher nicht zwingend erforderlich! Allerdings verspüren viele Fastende weniger Hunger, Kopfschmerzen und Müdigkeit, wenn sie abführen. Das liegt daran, dass der Magen während des Fastens keine Signale zur Leerung an den Darm sendet, weil er nicht mehr gefüllt wird. Außerdem ist die Darmbewegung durch die fehlende Nahrungsaufnahme eingeschränkt, so dass Nahrungsreste im Darm verbleiben und dort zu gären beginnen können. Dies kann zu Bauchschmerzen führen. Durch eine Darmreinigung können die Nahrungsreste aus dem Darm entfernt werden.

INTERVALLFASTEN


Beim Kale&Me 5:2 Intervallfasten legst du zwei Tagen die Woche Safttage ein, an denen wir dich mit unseren Produkten versorgen. Die übrigen fünf Tage der Woche ernährst du dich ausgewogen. Dafür haben wir Rezepte und Ernährungstipps für dich zusammengestellt. Für noch mehr Wohlfühl-Momente enthält dein Intervallfasten Guide außerdem Entspannungs- und Bewegungstechniken für den Alltag.

Das Intervallfasten eignet sich bestens, um aus Ernährungsroutinen auszubrechen und sich langfristig gesund zu ernähren. Du wirst beim Intervallfasten auch mental eine Veränderung spüren. In den Essenspausen hast du Zeit, deine Essgewohnheiten zu reflektieren, um dich auf eine gesündere Ernährung umzustellen und dauerhaft beizubehalten.
Intervallfasten aber kann noch viel mehr. Es hat neben dem Abnehmen, für das es hauptsächlich bekannt ist, noch zahlreiche andere positive Effekte auf den Körper. Erste Studien zeigen etwa, dass Intervallfasten dabei hilft, dass Insulin wieder besser wirkt, es den Blutdruck senkt und langfristig Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugt. Darüber hinaus kannst du mit dem Intervallfasten die Autophagie stimulieren.

Ja, du solltest dich auch an den Fastentagen bewegen. Wichtig ist jedoch, dass du deinem Körper nicht zu viel abverlangst und im Hinterkopf behältst, dass du mit weniger Energie versorgt bist. Führe deswegen am besten Sportarten mit geringer Intensität, wie leichtes Jogging, Yoga, Radfahren oder auch lange Spaziergänge durch.

Personen, die schwanger sind, stillen oder eine Essstörung haben, sollten kein Intervallfasten durchführen. Bei Vorerkrankungen, wie Diabetes, niedrigem Blutdruck etc. und regelmäßiger Medikamenteneinnahme solltest du deinen Arzt konsultieren, bevor du dich für diese Art der Ernährungsumstellung entscheidest.

Beim Safttag pro Woche, dem 6:1 Intervallfasten, legst du einen Tag die Woche eine Safttage ein, an dem wir dich mit sechs Säften versorgen. Die übrigen sechs Tage der Woche ernährst du dich ausgewogen.

In einigen Intervallfasten-Ratgebern wird ein Unterschied zwischen der täglich verzehrten Kalorienmenge an den Fastentagen zwischen Männern und Frauen gemacht. Wir distanzieren uns davon, weil der Grundumsatz (die Kalorienmenge, die dein Körper im Ruhezustand benötigt) auch bei einer Frau höher als bei einem Mann sein kann. Deswegen kann man nicht grundsätzlich sagen, dass Männer einen höheren Kalorienbedarf als Frauen haben. Aufgrund dessen erhalten alle Personen bei uns die gleiche Kalorienmenge an ihren Fastentagen.

Ja, auch an den Fastentagen ist, im Gegensatz zu anderen Fastenkuren, Kaffee erlaubt. Trinke deinen Kaffee aber schwarz ohne Milch und Zucker, damit du keine zusätzliche Energie zu dir nimmst.

Das Intervallfasten ist, im Gegensatz zu anderen Fastenkuren, eine Ernährungsweise, die dauerhaft durchgeführt werden kann. Die Fastendauer ist beim Intervallfasten deutlich geringer (lediglich einige Stunden) als bei Saftkuren und Heilfastenprogrammen.

FASTEN RETREAT


Bei den Fasten Retreats kannst du dich komplett aus dem Alltag hinausziehen und abschalten. Zusammen mit einer unterstützenden Gruppe und begleitet von unseren ärztlich geprüften Fastenleiterinnen erlebst du ein einzigartiges Fastenerlebnis umgeben von schöner Natur. Ein wohltuendes Wellnessangebot und tägliche Yogaklassen runden das Fasten Retreat ab.

Um dich bestmöglich betreuen zu können, ist die Teilnehmerzahl auf maximal 16 Personen beschränkt.

Bei Stornierung einer Buchung innerhalb von 4 Monaten vor Retreatbeginn werden 200€ als Bearbeitungsgebühr verrechnet.
Bei Rücktritt bis zu 12 Wochen vor Reiseantritt werden 50% der Retreatkosten verrechnet, danach wird der gesamte Retreatpreis zur Zahlung fällig.
Der Rücktritt muss in jedem Fall schriftlich erfolgen.

Die Anreise erfolgt auf eigenes Risiko. Sollte es eine*r Teilnehmer*in aufgrund von Covid oder aus anderen Gründen nicht möglich sein anzureisen, gelten die Stornokosten wie oben beschrieben. In diesem Fall kann der Preis nicht zurückerstattet werden. Jedoch kann der/die Teilnehmer*in kostenfrei ein/e Ersatzteilnehmer*in stellen.
Es wird ausdrücklich empfohlen eine Reiseversicherung abzuschließen.

Muss das Retreat von Seiten der Veranstalterin abgesagt werden, entfallen sämtliche Stornogebühren. In so einem Fall werden alle Teilnehmer*innen schriftlich verständigt und bekommen den vollen Preis zurückerstattet.

Das Retreat ist ausschließlich für gesunde und leistungsfähige Personen geeignet. Ob jemand gesund und leistungsfähig ist, ist oft Auslegungssache. Eine Karieserkrankung am Zahn wird dich nicht vom Fasten abhalten. Solltest du aber Nierenprobleme haben, ist vorab ein Gespräch mit deinem Arzt äußerst wichtig. Wenn du dir unsicher bist, nimm gerne Kontakt mit uns auf.

Krankheiten, bei denen ein Fasten ohne ärztliche Betreuung nicht durchgeführt werden sollte, sind:

  • Essstörungen (auch in der Vergangenheit) 
  • Gallensteine / Gallenbeschwerden 
  • Gicht 
  • Herzerkrankungen 
  • Einschränkung der Leber-/Nierenfunktion 
  • Netzhautablösung 
  • Schilddrüsenerkrankungen 
  • genetische Stoffwechselstörung 
  • Diabetes Typ 1 
  • Depressionen 
  • Suchterkrankungen 
  • Demenz

Jede/r Retreat Teilnehmer:in erbringt den Nachweis über einen negativen Corona-Test.
Sollten sich die Bestimmungen bis zum Buchungsdatum verschärft haben, würden dann diese gelten.

EXTRAS


Bei der Herstellung unserer Säfte entstehen Pressreste - sogenannte Trester. Diese hochwertigen Obst- und Gemüsereste können zum Großteil getrocknet werden und auf diese Weise für unsere Gemüsebrühe verwertet werden. Gepaart mit Gewürzen und Salz entstehen so unsere 100% natürlichen Brühen, ganz ohne Hefeextrakt und andere Zusätze.

Das Besondere an unseren Bratlingen ist nicht nur, dass sie vegan, eine Proteinquelle und glutenfrei sind. Auch die Rohstoffauswahl macht unsere Bratlinge so einzigartig: Wir verwenden ausschließlich natürliche Zutaten, keine Aromen oder Proteinpulver. Zudem setzen wir mit unseren Bratlingen ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung. Wir produzieren sie aus dem Mandeltrester unserer Berry Amy. Mehr über den Herstellungsprozess[n] erfährst du hier.

Da unsere beiden Bratlinge nur natürliche Zutaten enthalten, reich an Ballaststoffen und eine Proteinquelle sind, eignen sie sich gut für eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die häufig nach einer Saftkur angestrebt wird.

Wir empfehlen die Einnahme der fermentierten Pflaume am deines letzten Entlastungstags (der Tag vor dem Fasten). Esse an diesem Tag möglichst früh zu Abend und nehme die Pflaume dann kurz vor dem Schlafen zu dir. Optimalerweise sollten ca. 4h zwischen der letzten Nahrungsaufnahme und dem Verzehr der Pflaume liegen. Es ist wichtig, dass du den Tag über genug Wasser trinkst (ca. 2 Liter) und zu der Einnahme der Pflaume ebenfalls ein Glas Wasser trinkst. Am Morgen des 1. Saftfasten-Tags sollte die Wirkung, in Form der Entleerung des Darms, dann einsetzen.
Bei einer trägen Verdauung kann auch die Einnahme von 2 fermentierten Pflaumen notwendig sein, um die abführende Wirkung zu erzielen.

Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Brühen besteht unsere Taste before Waste Brühe aus echtem, getrocknetem Gemüse. Diese kleinen Bestandteile lösen sich nicht auf - das ist allerdings ganz normal und spricht für die natürlichen Zutaten der Brühe.

Für eine Portion (5 kleine Bratlinge) 50 g Bratlingmischung mit 50 ml kochendem Wasser anrühren und ca. 10 min quellen lassen. Mit angefeuchteten Händen esslöffelgroße Bratlinge formen.

Pfanne: In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen und die Bratlinge bei mittlerer Hitze von beiden Seiten 2,5 Minuten knusprig braten.
Backofen: Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Ober-/Unterhitze) für 20-25 min goldbraun backen.

Die fermentierte Pflaume ist eine grüne Pflaumensorte aus Taiwan. Dort wird sie über mehrere Monate nach Jahrhunderte alter Tradition fermentiert, getrocknet und mit einer Kräutermischung ummantelt. Durch diesen Prozess erhält die Pflaume einen angenehm süßen Geschmack und ist gleichzeitig frei von Pestiziden.
Vor dem Fasten eignet sich die fermentierte Pflaume optimal, um deine Verdauung auf eine sanfte Weise zu entleeren.

HERSTELLUNG


Das HPP-Verfahren ist ein nicht-thermisches Verfahren zur Haltbarmachung von Lebensmitteln. Dabei werden unsere Säfte sehr hohen Drücken von bis zu 6000 bar ausgesetzt. Mikroorganismen und Bakterien können diesen Drücken nicht standhalten und werden demnach abgetötet.
Das Verfahren besticht gegenüber thermischen Haltbarmachungsverfahren, da es äußerst schonend ist. Dadurch können wir sicherstellen, dass unsere Säfte ihre Frische, den Geschmack und ihre Nährstoffe behalten.

Wir haben uns von Anfang an dafür entschieden, unser Obst und Gemüse möglichst regional zu beziehen. So kommen beispielsweise unsere Äpfel aus dem bekannten Hamburger Alten Land. Selbstverständlich können wir einige Produkte wie Ananas oder Avocado nicht aus der Region beziehen. Hier arbeiten wir eng mit vertrauten Bauern aus dem Ausland zusammen und stellen so die Qualität der Ware sicher.

Kaltgepresst bedeutet, dass die Säfte während des gesamten Herstellungsprozesses nicht erhitzt werden.
Handelsübliche Säfte werden mit Hitze pasteurisiert, um so ab Produktion eine monatelange Haltbarkeit zu erreichen. Vitamine und Nährstoffe gehen jedoch genau bei diesem Prozess verloren. Wir, bei Kale&Me, nutzen deswegen ausschließlich Druck, um unsere Säfte haltbar zu machen und erhalten so den Großteil aller Vitamine und Nährstoffe bei.

Der Unterschied zwischen einem Saft und einem Smoothie liegt primär in der Konsistenz. Smoothies werden durch das Pürieren von Obst und Gemüse hergestellt. Säfte enthalten hingegen ausschließlich den Saft der Rohstoffe. Die Fest- und Faserstoffe der Pflanzen werden beim Entsaften abgetrennt. Deswegen enthalten Säfte im Gegensatz zu Smoothies fast keine Ballaststoffe.

Wir setzen auf Regionalität und produzieren daher in unserer eigenen Produktion im Alten Land bei Hamburg.

BESTELLUNG UND LIEFERUNG


Wir versenden unsere Saft-Pakete Montag bis Donnerstag innerhalb von Deutschland. Die Liefertage sind von Dienstag bis Freitag. In Österreich liefern wir von Mittwoch bis Freitag. In der Schweiz ist der Liefertermin Donnerstag.
Unsere Säfte werden ausschließlich mit hochwertigem Verpackungsmaterial versandt, um eine optimale Kühlung sicherzustellen.

Da wir keinen Einfluss darauf haben, wann deine Säfte im Tagesverlauf geliefert werden, empfehlen wir dir, dein Wunschlieferdatum mindestens einen Tag vor Beginn der Kur anzugeben. So kannst du direkt am nächsten Morgen starten.
Beachte außerdem, dass du vor Beginn der Kur noch 2-3 Tage zur Vorbereitung einplanen solltest.

Ja, nachdem die Sendung verschickt wurde, erhältst du automatisch einen Tracking Code.
Der Versand nach Österreich kostet pauschal 20,00 €. Für die Schweiz betragen die Versandkosten CHF 9,90. 
Versandkostenfreie Lieferung ab 130 € Warenwert für DE und AT und ab CHF 175 für CH.

Leider dürfen wir die Säfte aus gesetzlichen Gründen nicht zurücknehmen, da es sich um verderbliche Frischware handelt. Daher bieten wir auch Probierpaket zum Testen an, sodass du vorher entscheiden kannst, ob dir die Säfte gefallen oder nicht.

Ja, du kannst bei uns sogenannte “Safttaler” sammeln. Deinen aktuellen Punktestand sowie mögliche Prämien findest du in deinem Kundenkonto unter “Bonusprogramm”.

Deine Safttaler werden ab Bestelleingang ein Jahr für dich in deinem Kundenkonto gespeichert.

  1. Logg dich in dein Kundenkonto ein und gehe auf den Reiter “Freunde werben Freunde”.
  2. Kopiere unter “Freund werben” deinen Code und gib ihn an deine Freunde weiter.
  3. Sobald von einem Neukunden mit diesem Code bestellt wurde, erhältst du in deinem Kundenkonto 15€ Guthaben. Dein neu geworbener Freund erhält in seinem Kundenkonto ebenfalls 15€ Guthaben.
  4. Wandle das Guthaben im Kundenkonto in Gutscheine um und nutze diese für deine nächsten Bestellungen.

Die Versanddauer für den Standard Versand beträgt 2 Werktage. Eine 24h Lieferverzögerung kann in Einzelfällen stattfinden. Der 24 Std. Expressversand (nur innerhalb Deutschlands möglich) dauert 1 Werktag.

Der Versand innerhalb Deutschlands kostet pro Paket 4,90 € für Standard Versand und 9,90€ für Express Versand bis zu einem Warenwert von 130,00€.

Der Versand nach Österreich kostet pauschal 20,00 €. Für die Schweiz betragen die Versandkosten CHF 9,90.

Versandkostenfreie Lieferung ab 130 € Warenwert für DE und AT und ab CHF 175 für CH.
Ab 130€ Warenwert kostet der Expressversand in Deutschland 4,90€.

Du kannst den Rabattcode beim Bezahlvorgang an der Kasse verwenden. Hierfür musst du einfach den Rabattcode im "Gutschein-Code eingeben" Feld einfügen und auf einlösen klicken. Es ist nur ein Rabattcode pro Bestellung möglich. Gutscheine sind nicht auszahlbar.

Du kannst ein Konto auf unserer Website einrichten.

  1. Logge dich in dein Kundenkonto ein und wähle den Punkt “Bonusprogramm”.
  2. Hier findest du deine aktuelle Safttaler-Anzahl sowie verfügbare Bonusartikel.
  3. Wähle einen Artikel deiner Wahl und lege ihn in den Warenkorb oder sammle mit deinen Bestellungen weiter Safttaler, bis du die gewünschten Artikel freigeschaltet hast.

Ja, du kannst bei uns Freunde werben - du und jeder neugeworbene Kunde erhalten dafür 15€ Rabatt auf die nächste Bestellung. Hier erfährst du mehr über unser Freunde werben Programm!

NACHHALTIGKEIT


Zum einen können wir kein Glas verwenden, da unsere Säfte nicht erhitzt, sondern mit dem HPP-Verfahren nährstoffschonend haltbar gemacht werden. Bei dem hohen Druck dieses Verfahrens würden Glasflaschen zerspringen.
Zum anderen möchten wir kein Glas verwenden, da es durch sein Gewicht beim Transport deutlich höhere CO2-Emissionen verursachen würde. Unsere 100% recycelte und recycelbare PET-Flasche ist aus unserer Sicht daher die nachhaltigste Variante.

Unsere Flaschen sind zu 100% recycelt, was bedeutet, dass sie zu 100% aus recyceltem PET (rPET) bestehen. Außerdem sind sie recycelbar, d.h. sie können komplett wiederverwendet werden und sind somit für den Recyclingprozess geeignet.

Keine Sorge, wir haben die Auswirkungen des rPETs auf unsere Säfte natürlich ausgiebig getestet. Das recycelte PET und die damit einhergehende graue Farbe hat keinerlei Auswirkungen auf die Qualität und den Geschmack der Säfte!

rPET steht für recyceltes PET (Polyethylenterephthalat). Unsere Flaschen bestehen zu 100% aus recyceltem PET, also Kunststoff, welcher bereits für Verpackungen genutzt und durch einen Recyclingprozess aufbereitet wurde. Durch diesen Kreislauf werden endliche Ressourcen wie beispielsweise Erdöl geschützt.

Durch das mehrfache Recyceln des PETs erhält die Flasche eine gräuliche Färbung. Generell gilt: Je häufiger das Material recycelt wurde, desto dunkler ist die Flasche gefärbt.

Eine unbeantwortete Frage?