Fasten durch intermittierendes Fasten

30.04.19 - von David

 

Alles Rund ums Fasten und intermittierendes Fasten

Zu viel Stress und ungesunde Ernährung – das kennen wir alle. Eine perfekte Gelegenheit Deinem Körper eine Auszeit zu gönnen bietet Dir die Fastenzeit, die demnächst beginnt. Als Anbieter für eine der beliebtesten Saftkuren Deutschlands haben wir von Kale&Me für Dich einen Überblick zusammengestellt über alles, was Du schon immer über das Fasten wissen wolltest.

Was ist Fasten?

Um dem Körper eine Pause zu gönnen, wird bei einer Fastenkur für einen bestimmten Zeitraum völlig auf bestimmte Dinge verzichtet. Dies sind zum Beispiel Speisen, Getränke und Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten.
Stattdessen nimmt man Säfte, Tees und evtl. Brühen zu sich. Besonders frische Säfte versorgen Dich mit Vitaminen und Nährstoffen - wie z.B. unser Avocadosaft Al Avoca, der eine Kalium- und Vitamin K-Quelle ist. In Form einer Saftkur eignen sich kaltgepresste Säfte dafür, eine optimale Grundlage für eine Ernährungsumstellung zu schaffen.

 

Geschichtlicher Hintergrund des Fastens

In vielen Religionen ist Fasten schon seit Jahrhunderten ein weit verbreiteter Brauch. So wird auch in der christlichen Kirche während eines 40-tägigen Zeitraums, beginnend mit dem Aschermittwoch bis zum Ostersonntag, als Zeichen von Buße und Besinnung auf Genussmittel verzichtet, gebeten und sich sozial engagiert.

 

Fastenarten

Es gibt viele verschiedene Arten des Fastens. Viele motivierte Menschen schaffen es mehrere Tage komplett auf Nahrung zu verzichten. Wenn Du Lust hast eine solche Kur auszuprobieren, dann sind unsere 3-Tages, 5-Tages und 7-Tages Saftkuren genau das richtige für Dich. Du verzichtest während der Saftkur auf feste Nahrung und steigst für die gewünschte Länge komplett auf unsere Kale&Me Obst- und Gemüsesäfte um.
Es gibt aber auch viele andere Fastenarten, die wir Dir hier gerne vorstellen wollen. Der neuste Trend aus den USA ist das sogenannte intermittent fasting oder das “Intermittierende Fasten” bzw. „Intervallfasten”. Es handelt sich dabei weniger um eine kurze Diät oder Verzichtszeit, als vielmehr um eine gesunde Ernährungsumstellung. Im Fokus steht der Essrhythmus, das heißt entscheidend ist, WANN gegessen wird und weniger WAS.

 

Fastenzeit Wochenplan für 5:2 intermittierendes Fasten

Intermittierendes Fasten – Die 5:2 Diät

Vielleicht hast Du im Internet schon mal über die Warrior Diet, das 16:8 Fasten oder das 5:2 Fasten gelesen. Wir wollen Dir die letzte Fastenart des intermittierenden Fastens genauer vorstellen. Beim 5:2 Fasten wechselst Du zwischen Tagen der normalen Nahrungsaufnahme und Fastentagen.
An fünf Tagen der Woche wird normal, aber natürlich auch gesund gegessen. An den restlichen zwei Tagen dagegen, gewöhnlich montags und donnerstags, wird der Kalorienverbrauch drastisch reduziert. Wichtig ist, dass die beiden Tage nicht aufeinander folgen. Frauen nehmen an diesen Tagen maximal 500 kcal zu sich und Männer 600 kcal.

 

Vorteile des intermittierenden Fastens

Anders als andere Fastenarten und Diäten ist das intermittierende Fasten besonders alltagstauglich, da es sich flexibel anpassen lässt. Wenn ein Termin dazwischen kommt, kann man so zum Beispiel die Fastentage innerhalb der Woche beliebig verschieben.
Darüber hinaus soll das Intervallfasten in vielen Fällen eine Reihe von Vorteilen bieten. Beispielsweise setzt man sich intensiv mit seinem Körper auseinander und lernt damit den Unterschied zwischen Hunger und Appetit besser kennen.

 

Wie könnte ein Fastentag mit Kale&Me aussehen?

Wichtig an einem Fastentag ist, dass Du trotz der geringeren Menge an Kalorien trotzdem Vitamine und Nährstoffe aufnimmst. Die Kale&Me Säfte enthalten unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten und liefern somit verschiedene Vitamine und Nährstoffe. So hat unser Karottensaft Catie Carrot einen hohen Vitamin A-Gehalt, unsere Amy Almond ist eine Vitamin K- und unser Avocadosaft Al Avoca eine Kalium-Quelle. An Fastentagen solltest Du ein bis zwei unserer Säfte trinken und sie mit leichter Kost wie Salaten und Suppen ergänzen.

 

  Der perfekte Start zum Fasten  
    Zum Saftfasten    

 

Häufige Fragen zum intermittierenden Fasten

Wann ist der beste Zeitpunkt mit dem Fasten zu starten?
Da es sich beim intermittierenden Fastens, auch Intervallfasten genannt, um eine Ernährungsumstellung handelt, kannst Du jederzeit starten. Am besten bereitest Du Dich jedoch vorher darauf vor. Lies Erfahrungsberichte, plane Deine erste Woche und vielleicht findest Du ja sogar eine Community in Deiner Nähe, mit der Du Dich austauschen kannst.

Wie lange sollte ich intermittierendes Fasten durchhalten?
Intermittierendes Fasten ist eine langfristige Ernährungsumstellung, keine kurzfristige Diät. Daher kannst Du Intermittierendes Fasten ohne Zeitbegrenzung in deinen Alltag einbauen. Wenn Du die von Dir gesteckten Ziele erreicht hast, kannst auch auch auf eine 6:1 Diät umsteigen und jederzeit wieder zurück wechseln.

Gibt es Tipps für’s erfolgreiche Durchhalten des Fastens?
1. Versuche Deine Fastentage auf solche Tage zu legen, an denen Du beschäftigt bist. Das kann zum Beispiel ein Arbeitstag sein. Meistens haben wir gar keinen Hunger, sondern nur Appetit, weil wir uns langweilen.
2. Zu zweit ist man weniger allein. Suche Dir einen Verbündeten, mit dem Du gemeinsam das Intervall-Fasten durchziehst. Das kann eine Freundin, ein Kollege oder der Partner sein.
3. Belohne Dich. Nicht mit Schokolade, sondern mit dem Spa Tag, den Du Dir schon so lange vornimmst oder dem paar Schuhe, von dem Du seit Ewigkeiten träumst.
4. Führe ein Fastentagebuch. So bist Du besser motiviert durchzuhalten und kannst dokumentieren, wie Du Dich fühlst und was Dir gut tut. Nimm Deine Erfolge ganz bewusst wahr, egal ob Gewichtsverlust oder sportlicher Fortschritt.

Kann ich während des Fastens Sport treiben?
Grundsätzlich kann Sport während des Fastens sogar förderlich sein. Du solltest jedoch immer auf Deinen Körper hören. Wenn du dich schwach oder flau fühlst, solltest Du auf Sport verzichten.

Sind Kaffee und Alkohol an den 2 Fastentagen innerhalb des 5:2 Programms erlaubt?
Kaffee kann an Fastentagen ohne Bedenken getrunken werden. Alkohol kannst Du an sich auch zu Dir nehmen, aber wir raten Dir dazu darauf zu verzichten.

Für wen ist intermittierendes Fasten nicht geeignet?
Intermittierendes Fasten ist nicht für Kinder und Jugendliche geeignet. Ebenfalls sollten schwangere Frauen und stillende Mütter, sowie alle, die schon einmal an einer Essstörung gelitten haben von dieser Ernährungsumstellung absehen. Solltest Du an einer Erkrankung wie beispielsweise Diabetes leiden, vor kurzem operiert worden sein oder Dir sonst unsicher sein, solltest Du auf jeden Fall Deinen Hausarzt konsultieren.

Wie kann ich Nebenwirkungen wie Probleme beim Einschlafen, Kopfschmerzen oder Kältegefühl vorbeugen?
Wenn Du abends an Fastentagen nicht gut Einschlafen kannst, empfehlen wir Dir einen Teil Deiner Kalorien für ein Glas Milch vor dem Zubettgehen aufzusparen. Kopfschmerzen sind häufig ein Resultat davon, dass Du zu wenig über den Tag getrunken hast. Wir raten dazu mindestens 2 Liter Wasser oder Tee am Tag zu trinken. Warmer Tee hilft ebenfalls, wenn Du an Fastentagen dazu neigst zu frieren. Besonders Frauen ist bei geringerer Kalorienaufnahme häufiger kalt. Stell Dich darauf ein und zieh dich an diesen Tagen wärmer an.

30.04.19

von David


Teile diesen Artikel

Passende Produkte

Sellerie Kur
Sellerie Kur
120,00 €