Salz: so deckst Du Deinen täglichen Bedarf

16.03.20 - von Lena

 

Deine optimale Salzversorgung

Salz spielt nicht nur in unserer täglichen Ernährung eine wichtige Rolle, sondern auch während der Saftkur. Doch wie viel Salz braucht der Körper überhaupt, wozu kann eine Über- und Unterdosierung führen und was sind die Unterschiede verschiedener Salzarten? Wir verraten Dir heute alles Wichtige über den fast unbegrenzt verfügbaren Rohstoff und erklären außerdem, inwiefern unsere Brühe während der Saftkur wichtig ist.

 

Kaleandme Gemüsebrühe für den Salzbedarf

Rohstoff Salz: Was steckt dahinter?

Salz wird auch als Speise-, Koch-, Meer- oder Tafelsalz bezeichnet und hauptsächlich als Würz- und Konservierungsmittel eingesetzt. Dahinter verbirgt sich die chemische Verbindung von Natrium und Chlorid (NaCl). Der Rohstoff hat seinen Ursprung immer im Meer, wird jedoch auf unterschiedliche Arten abgebaut, beispielsweise durch Verdunsten von Meerwasser (Meersalz) oder durch bergmännisches Abbauen (Steinsalz).

 

Salzkonsum: Wie viel sollten wir zu uns nehmen?

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und der Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) sollte die tägliche Salzzufuhr bei ca. 6g liegen. Der tatsächliche Konsum ist jedoch deutlich höher: In Deutschland nehmen Männer durchschnittlich 10g und Frauen 8,4g Salz pro Tag auf. Vor allem verarbeitete Lebensmittel enthalten oft große Mengen an Salz als Würz- und Konservierungsmittel und gelten somit als versteckte Quelle des Rohstoffes.

Salz in Maßen

Salz hat aufgrund der negativen Folgen einer zu hohen Aufnahme einen eher schlechten Ruf. So kann eine zu hohe Natriumzufuhr über einen längeren Zeitraum nicht nur zu Bluthochdruck (Hypertonie), sondern auch zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Nierenschäden und zu einer Verringerung wichtiger Darmbakterien führen.

Da der durchschnittliche Salzkonsum in Deutschland zu hoch ist, sollte die Zufuhr verringert werden. Dabei ist es allerdings wichtig die Salzaufnahme nicht zu stark zu reduzieren und die empfohlene Tagesdosis zu berücksichtigen. Salz spielt nämlich nicht nur eine wichtige Rolle für die Aufrechterhaltung unterschiedlichster Körperfunktionen und die Regulierung des Wasserhaushaltes, sondern auch für den Knochenbau und die Verdauung. Eine Unterdosierung an Salz kann zudem zu niedrigem Blutdruck, Kopfschmerzen oder gar Krampfanfällen führen und lebensgefährlich sein.

Salzkonsum

 

Bei Salz gilt also (wie bei vielen anderen Dingen auch): Die Dosis macht das Gift. Wir empfehlen Dir, Dich so ausgewogen wie möglich zu ernähren und natürliche Lebensmittel Fertiggerichten vorzuziehen. So vermeidest Du nicht nur versteckte Salzquellen, sondern auch unterschiedlichste Zusatzstoffe.

Deine Salzquelle während der Saftkur: unsere 100% natürliche Gemüsebrühe

Während der Saftkur nimmst Du keine feste Nahrung zu Dir. Da unsere Säfte (bis auf Berry Amy) kein zugesetztes Salz, sondern nur Obst und Gemüse enthalten, ist Deine Salzzufuhr während der Kur sehr gering. Aus diesem Grund empfehlen wir Dir, Deine Saftkur nicht nur durch Wasser und ungesüßten, koffeinfreien Tee zu ergänzen, sondern auch durch eine Gemüsebrühe. Leider enthalten viele handelsübliche Brühen eine Vielzahl an Zusatzstoffen. Nach einer langen Entwicklungsphase freuen wir uns deshalb jetzt sehr, Dir endlich unsere eigene Kaleandme Gemüsebrühe anbieten zu können: 100% natürlich - ohne jegliche Zusätze.

Kaleandme Gemüsebrühe für den Salzbedarf

Das Besondere ist jedoch nicht nur die natürliche Zutatenliste, sondern auch die Herkunft der Rohstoffe: Wir stellen die Gemüsebrühe aus dem Trester unserer Säfte her. Die Gemüsereste, die während der Saftproduktion entstehen, werden getrocknet und - mit einigen weiteren Gemüsesorten verfeinert - entsteht so unsere Kaleandme Gemüsebrühe. Wir sind stolz, Dir somit nicht nur eine komplett natürliche, sondern auch nachhaltige Gemüsebrühe anbieten zu können, die Dich während Deiner Kaleandme Saftkur unterstützt und mit ausreichend Salz versorgt.

 

Wusstest Du schon, dass eine Packung unserer Gemüsebrühe für mehr als 15 Portionen reicht? Jede Portion enthält dabei 1,5g Salz - somit kannst Du mindestens 2-3 Portionen pro Tag trinken um optimal versorgt zu sein. Natürlich kannst Du unsere Kaleandme Gemüsebrühe auch außerhalb der Saftkur genießen und beispielsweise zum Kochen verwenden.

Du bist neugierig geworden? Sicher’ Dir jetzt Deine Kaleandme Gemüsebrühe zur Saftkur und versorge Deinen Körper auf 100% natürliche Weise mit wichtigem Salz!

    Zur Kaleandme Gemüsebrühe    

16.03.20

von Lena


Tags

Ernährung

Teile diesen Artikel

Passende Produkte